Macht das Internet doof?

Jakob Buhre und Felix Kubach von planet-interview fragten den Medienwissenschaftler Norbert Bolz: Macht das Internet doof?

„Da gibt es nur eine Antwort, nämlich Nein. Natürlich gibt es massenhaft Doofheit. Und im Gegensatz zu früher geraten die Doofen jetzt ins Rampenlicht. Die Leute sind nicht dümmer als früher oder ungebildeter oder oberflächlicher, sondern die Dummen hatten früher keine Chance, in die Öffentlichkeit zu kommen. Heute fördern alle möglichen Kommunikationstechnologien und auch die Bedürfnisse der Massenmedien die Selbstdarstellung der Dummheit. Das Medium Internet hat mit Dummheit also überhaupt nichts zu tun, es ermöglicht aber den doofen und oberflächlichen Leuten, auf der obersten Schaumkrone der Weltkommunikation mit zu surfen. Das ist das Neue. Nicht die Dummheit nimmt zu, sondern die Möglichkeit für dumme Leute, an der Weltkommunikation teilzunehmen.“

Jakob Buhre und Felix Kubach im Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Norbert Bolz, 14. Mai 2009. Sie bezogen sich dabei auf den Titel einer Story des SPIEGEL von 2008. Das ganze Interview auf planet-interview.de. Das Interview ist jetzt schon etwas älter, immer noch gültig und zugleich ein Zeitzeuge aus den früheren Jahren des Internets. Lesenswert!

2 Gedanken zu „Macht das Internet doof?“

  1. Ich habe mir das Interview mal angeschaut. Er sagt dort noch andere interessante Sachen. Er spricht dort auch über Mediennutzung, Twitter als Ausdruck dafür, dass Menschen geführt werden wollen und andere Themen … echt spannend und überhaupt nicht akademisch verbrämt. Reinschauen!

  2. Internet ist und macht nicht doof, es kann sich nur schlechter vor den Doofen dieser Welt schützen. Doofe private Fernsehsender haben es da leichter, deren Nutzer kann man zwar ahnen, aber nicht sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *